Reparatur und Service

Hier werden laufend aktuelle Reparatur- und Serviceberichte veröffentlicht und Neuigkeiten aus der Welt der Hard- und Software vorgestellt.

Täglich werden neue Bedrohungen entwickelt.
Verhalten sich Ihr Betriebssystem oder Browser seltsam oder besonders langsam?
Häufen sich fragwürdige Mails?
Können Sie Dateien nicht mehr öffnen?

Im Verdachtfall kontaktieren Sie uns bitte möglichst rasch, um etwaige Schäden möglichst gering zu halten. 

 

Stichworte: Phishing, Virus, Antivirus, Viren, Malware, Adware, Trojaner, Popups, Datendiebstahl, Datenverlust, Computer langsam, Datei kann nicht geöffnet werden

 

Datenverlust Viren Trojaner Diebstahl Adware Malware Spyware

 

Windows10

Ist ein Umstieg auf Windows 10 anzuraten?
Soll mein "altes" Windows via Upgrade erneuert werden oder soll ich Windows 10 neu installieren?
Wie übernehme ich meine Daten und meine Einstellungen?

Rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

 

Stichworte: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows XP, Windows Vista, Betriebssystem Neuinstallation, Update, Migration

Facebook-VirusMicrosoft hat vor einem neuen Trojaner gewarnt, der Nutzerprofile von Facebook kapert und selbstständig agieren kann. Die Schadsoftware tarne sich als Erweiterung für die Browser Chrome und Firefox, teilte das Unternehmen in einem Blogeintrag mit. Dieser Virus könnte beispielsweise Freunde zu Gruppen einladen, Beiträge posten, teilen, mit Freunden chatten und Seiten liken.

Festplatte-DefektBei Festplatten kann es gelegentlich zu Schäden kommen. Beispielsweise können fehlerhafte Sektoren oder defekte maschinelle Teile in der Platte die Schuld sein. Eine defekte Festplatte erkennen Sie unter anderem an ungewöhnlichen Geräuschen der Festplatte (z.B. andere Tonlage). Früh genug erkannt, kann ein Großteil der Daten wiederhergestellt werden.

Polizei-VirusDas Landeskriminalamt warnte erneut vor dem sogenannten "Polizei-Virus". Diese Schadsoftware sperrt den PC unter dem Vorwand, dass die Polizei "kriminelle Handlungen" auf diesem Gerät registriert habe und nun 100 Euro für die Freischaltung überwiesen werden müssen. Ursprünglich trat der "Polizei-Virus" nur in Deutschland auf, eine für Österreich angepasste Version mit dem Polizei-Logo verbreitete sich jedoch rasch.

Nach oben